Link verschicken   Drucken
 

Curricula

Curriculum für die Weiterbildung in IKP als spezielle Anwendungsform Katathym-Imaginativer Psychotherapie für somatisch Kranke  [64 KB]

 


Die Methode ist eine für die Arbeit mit Patienten mit schweren somatischen Erkrankungen günstige Anwendungsform katathym-imaginativer Psychotherapie und als Zweitverfahren anzusehen.

 

Voraussetzung ist die Beherrschung  eines Entspannungsverfahrens wie Konzentrative Entspannung, Autogenes Training, Progressive Muskelentspannung und dessen  körperbezogene Anwendung.


Intensivseminare:    -            Imaginative Körper-Psychotherapie(IKP) – Einführungskurs -
Bekannt werden mit der Methode, Theorieseminar, Selbsterfahrung, Einblick in die Gruppenarbeit mit Patienten. (W. Loesch)

 

  • KIP – Grundkurs I (T. Hoffmann)

 

  • KIP – Grundkurs II (T. Hoffmann)

 

  • KIP – Aufbaukurs I (T. Hoffmann)

 

  • KIP-Kurs zu Übertragung / Gegenübertragung (AufbaukursII – MGKB, Meisdorf)

 

  • IKP – Vertiefungskurs:

        Theorieseminar, Selbsterfahrung, Führen von Patienten in kleinen Gruppen  

        (2 Patienten, 2 Kollegen) und Üben der therapeutischen Begleitung in Vierergruppen von Kollegen

 

  • Arbeit mit Patientenbildern (Gregg M. Furth, New York)

 

  • Analytische Körperpsychotherapie mit Betonung der energetischen Seite dieser Arbeit (J.Tietz)

 

 

  • IKP-Abschlusskurs

 

Fakultativ: Symbolbezogene Widerstandsarbeit (Teichmann).
Trauma und Struktur (Hochauf)


Selbsterfahrung ist nach dem KIP-Grundkurs II zu absolvieren (30Std. Einzelarbeit, 20 Std. Gruppenarbeit gemeinsam mit Patienten).


Supervidierte Therapien (jede 4.-6. Std. ist zu supervidieren) können nach dem IKP-Vertiefungskurs begonnen werden. Es sind 5 Therapien (Abschluss ist bei der Problematik schwerer somatischer Krankheiten nicht unbedingt zu verlangen) supervidiert nachzuweisen, von denen 3 vorran gig somatisch bearbeitet sein sollten ( > 10 - 25 Std.), 2 Therapien sollten nach somatischer Stabilisierung in der Phase der weiteren Aufarbeitung sein (jenseits der 50. Std.).

 

Die Weiterbildung wird in Kooperation mit der MGKB am Institut für Psychosomatik
und Psychotherapie Potsdam-Babelsberg e.V. (IPP) durchgeführt.